Aikido für Kinder und Jugendliche

Aikido Kinder Dojo am Südstern Berlin KreuzbergAikido Kinder Dojo am Südstern Berlin KreuzbergAikido Kinder Dojo am Südstern Berlin KreuzbergAikido Kinder Dojo am Südstern Berlin KreuzbergAikido Kinder Dojo am Südstern Berlin Kreuzberg

Das Aikido Dojo Südstern bietet drei verschiedene Trainingsniveaus für Kinder an:

· Gruppe I (5 – 7 Jahre)
· Gruppe II (8 – 12 Jahre)
· Jugendliche (13 – 15 Jahre)

Aikido Kinder Dojo Südstern Berlin Kreuzberg

Körpergefühl

Kinder wollen toben, raufen und sich körperlich ausprobieren. In der Stadt haben sie aber häufig nicht die Möglichkeit dazu. Und die Kinder werden damit nicht nur dicker, sondern auch immer unzufriedener. Wir bieten Ihren Kindern den Raum und die Zeit, um ihren natürlichen Bewegungsdrang in eine gesunde Form zu leiten, die außerdem noch großen Spaß bringt. Denn Aikido ist für Kinder hervorragend geeignet.

Das Aikido Dojo Südstern hat durch langjährige Erfahrung eine Lernmethode entwickelt, die die Kinder an die Bewegungen und Prinzipien dieser sanften aber effektiven Kampfkunst heranführt. Durch regelmäßiges Training lernen die Kinder ihren Körper kennen und beherrschen und entwickeln darüber hinaus eine Fähigkeit, die heute oft nicht mehr selbstverständlich ist: Respekt vor dem anderen.

Aikido Kinder Dojo Südstern Berlin Kreuzberg

Körperhaltung

Das Aikido-Training hilft auf spielerische Weise aufzutanken oder sich auszutoben – aber es fördert auch die Koordinations- und Konzentrationsfähigkeit und korrigiert ungesunde Körperhaltungen.

Zentrum des Aikido Dojo Südstern ist die 180 qm große Übungsmatte (ohne Säulen!), die alle Möglichkeiten für ein intensives und sicheres Training bietet – aber auch für Spiel und Spaß. Die Kinder haben so genug Platz, um ihre überschüssige Energie im Dojo zu lassen. Das kuppelförmige Dach und die vielen Fenster schaffen zudem eine helle und freundliche Raumatmosphäre.
 
 
Kinder- und Jugendtrainer:
Jean-Marie Milleville, 5. Dan, Leiter des Aikido Dojo am Südstern

Aikido Kinder Dojo Südstern Berlin KreuzbergAikido Kinder Dojo Südstern Berlin KreuzbergAikido Kinder Dojo Südstern Berlin KreuzbergAikido Kinder Dojo Südstern Berlin Kreuzberg
 
 
 
 
 
 
Das Aikido Dojo Südstern bietet drei verschiedene Trainingsniveaus für Kinder an:

Aikido Kinder Dojo Südstern Berlin Kreuzberg

Schutz und Kontakt

Gruppe I (5 – 7 Jahre)
Ziel des Unterrichts ist es, den eigenen Körper in seinen vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten kennenzulernen, die Koordination verschiedener Bewegungen zu entwickeln und den Gleichgewichtssinn zu stärken. Die Energie der Kinder wird dabei auf positive Weise genutzt.

Unterrichtsablauf:
· einfache Aufwärmübungen
· pädagogische Übungen zur Körperentwicklung
· Fallschule
· einfache Aikidotechniken

Aikido Kinder Dojo Südstern Berlin Kreuzberg

dynamisch-fließende Bewegung

Gruppe II (8 – 12 Jahre)
In dieser Gruppe geht es verstärkt darum, motorisches Geschick und Koordinationsfähigkeit der Kinder auszubilden. Dem Erlernen von speziellen Aikidotechniken wird mehr Raum gegeben und die Idee der Selbstverteidigung in das Training einbezogen. Darüber hinaus werden Selbstvertrauen und gegenseitiger Respekt vermittelt.

Unterrichtsablauf:
· Aufwärmübungen und Konditionstraining
· Fallschule
· Übungen zur Körperentwicklung
· Basis-Aikidotechniken

Aikido Kinder Dojo Südstern Berlin Kreuzberg

Erlernen von Aikido-Basistechniken

Jugendlichen (13 – 15 Jahre)
Die Jugendlichen erlernen nun die Vielfalt der Aikidotechniken kennen und üben, sich durch bestimmte Körperpositionen oder Falltechniken wirksam zu schützen.
Die sanfte Art und die Philosophie des Aikido gibt ihnen dabei aber auch Möglichkeiten an die Hand, Konflikte auf friedvoller Basis zu lösen.

Unterrichtsablauf:
· Aufwärmübungen und Konditionstraining·
. Fallschule
· verstärkte Übungen zur Körperentwicklung
· Erlernen von Aikido-Basistechniken und Varianten
· Schwert-training

Kenjutsu Schwertkampftraining

Kenjutsu Training: Jeden Dienstag und Donnerstag

Zum Aikido gehören auch die Übungen mit verschiedenen Waffen, die das Training mit dem Partner ergänzen und erweitern: Bokken (Holzschwert), Tanto (Holzmesser) und Jo (Stock)

Mit dem Schwert “Kenjutsu” wird hauptsächlich in Form von Katas geübt.


Katas sind festgelegte Abläufe von Angriff und Verteidigung, ähnlich wie eine Choreografie. Sie bestehen aus verschiedenen Angriffs- sowie Schutz- und Verteidigungstechniken, wobei am Ende einer jeden Kata die Energie noch einmal gebündelt und im finalen Schlag freigelassen wird. Denn es geht nicht nur um die Technik, ein Schwert zu führen, sondern auch um Kampfgeist und die Fähigkeit, Energie aufzubauen zu fokussieren und an der richtigen Stelle zu benutzen: das Ki – das vor allem aus dem Zentrum, dem Bauch kommt und mittels richtiger Atmung und Konzentration aufgebaut wird.

FiDie ständige Übung der Katas erhöht die Intensität des Trainings und schärft den Sinn für Gefahren. Und ähnlich wie beim Tanto gilt auch für das Bokken, dass viele Aikido-Techniken aus den Bewegungen des Schwertkampfes entwickelt wurden und auch ohne Schwert ihre Logik haben.

Die Katas erfordern große Präzision und Konzentration. Es geht also im Training weniger um Erlangung von Muskelkraft oder größtmöglicher Schnelligkeit. Vielmehr geht es wie im Aikido selbst um eine Harmonisierung mit dem Partner, die Nutzung der von ihm gegebenen Energie für die Verteidigung. Auch in sehr langsam ausgeführten Katas kann sich die volle Ki-Energie entladen – die Schnelligkeit oder die Fähigkeit auch spontan auf einen unerwarteten Angriff zu reagieren entwickelt sich dabei von selbst.

SONY DSCDas Training mit den Waffen verdeutlicht den Ursprung der Aikido-Techniken in den alten japanischen Kampfdisziplinen der Samurai und fördert nicht zuletzt auch das Verständnis der Aikido-Prinzipien: Zentrierung, Konzentration und Harmonisierung mit dem oder den Partnern.